„Safety Simplifier“- kabellose Kommunikation für die moderne Sicherheitstechnik im Anlagenbau

Neues Konzept sorgt für noch mehr kabellose Sicherheit bei festen oder mobilen Maschinen und Anlagen bis zum Schaltschrank

Wien, 3. Oktober 2018 -  contraseit über 30 Jahren österreichischer Spezialist für Sicherheitslösungen in der Automatisierung, erweitert sein Sortiment. Unter dem Aspekt „Sicherheit, wo sie benötigt wird“ präsentiert der Vertriebspartner zur Nürnberger Fachmesse die zertifizierte Lösung aus dem Hause SSP Safety Systems Products GmbH & Co. KG. Der Safety Simplifier erleichtert die Erstellung nutzerfreundlicher Sicherheitssysteme wie zum Beispiel an Zugangstüren. Die Erstellung von Sicherheitskonzepten fester oder mobiler Maschinen und Anlagen war noch nie so einfach wie heute! Zu sehen ist das neue Konzept für noch mehr kabellose Sicherheit auf der Nürnberger SPS IPC Drives vom 27.-29. November 2018 am Messestand Halle 10, Stand 0-530.

„Unser langjähriger Partner hat mit dieser Plug & Play-Lösung wieder ein innovatives Produkt auf den Markt gebracht, das uns auf die Anforderungen unserer Kunden noch besser eingehen lässt. Auch ausgefallene Bedingungen sind mit der kabellosen Sicherheitslösung problemlos zu erfüllen.“, sagt Geschäftsführer Ing. Manfred Petsch.

Das nutzerfreundliche Sicherheitssystem ist einfach realisierbar, egal ob bei neuen Anlagen, Maschinenerweiterungen oder im Retrofit-Bereich. Die Anwender schließen beispielsweise ihre Sensoren, Zuhaltungen oder Lichtvorhänge an, wählen Druck- und / oder Not-Halt-Taster aus und können von einer kompletten Sicherheitslösung - samt Auswertung sowie Diagnose – profitieren.  Die Plug & Play-Lösung wird kabellos über Safety Simplifier oder direkt an bestehende Anlagen sicherheitsgerichtet übertragen. 

Kabellose Kommunikation reduziert Aufwand und spart Platz

Das innovative Konzept reduziert den Verdrahtungsaufwand erheblich und spart dem Anlagenbauer Platz im Schaltschrank. Kabel einfach mit dem Safety Simplifier auf einer Distanz von über 100 m pro Modul ersetzen. Für längere Distanzen oder bei ungünstigen Umgebungsbedingungen können Verstärker genutzt werden, um die Anlagensicherheit zu garantieren. Jeder Safety Simplifier gibt die Signale wechselseitig weiter, während die integrierte LED-Anzeige einen schnellen Überblick der Ein- sowie Ausgänge und weitere gewünschte Informationen sicherstellt.

Not-Halt System via Kabel oder Wireless bei verketteten Anlagen

Das Konzept des Safety Simplifier macht den Einsatz von zusätzlichen Not-Halt-Tastern spielend einfach. Der Safety Simplifier kann entweder über Kabel oder Wireless eingebunden werden. Jedes Modul kann optional mit 4 potentialfreien Relais-Ausgängen ausgestattet werden. Die Relaisausgänge aller verwendeten Safety Simplifier schalten je nach Anwendungsfall gemeinsam oder einzeln (bei Not-Halt), um die Maschinen sicher stoppen zu können. Die Spannungsversorgung (10-30 VDC) lässt sich zudem einfach von der Spannungsversorgung der Anlage trennen. Auf diese Weise können auch in einer verketteten Anlage – einzelne Maschinen abgeschaltet werden – ohne einen Not-Halt aller Maschinen verursachen zu müssen. Dies erleichtert u.a. die Installation von E-Stopp-Lösungen, da keine weitere Auswerteeinheit für die Steuerung benötigt wird.  

Dezentrales Sicherheitssystem für eine sichere Steuerung 

Anwender profitieren mit Safety Simplifier zusätzlich von einem dezentralen Sicherheitskonzept. Sie können Funktionen wie beispielsweise „Türe schließen“ oder „zeitverzögertes Öffnen“ einfach zu bestehenden und neuen Systemen hinzufügen.

Gewünschte Funktionen auswählen und die Sicherheitsausgänge mit dem existierenden Sicherheitssystem oder direkt mit der Maschinensteuerung verbinden. Ein Schaltschrank für die Sicherheitstechnik und ein übergeordnetes Sicherheitsschaltgerät sind in diesem Fall nicht mehr notwendig.

Ausbaustufe/Verbund für sichere Wireless-Kommunikation

Bis zu 16 Safety Simplifier können zusammen im Verbund eingesetzt werden. Dadurch erhält der Anlagen- bzw. Maschinenbauer die Flexibilität, schnell, sicher und einfach ein ganzes Sicherheitssystem mit bis zu 256 I/Os zu erstellen.

Jedes Modul besitzt ferner eine eigene Adresse, um eine sichere Kommunikation gewährleisten zu können. Diese kommunizieren wireless oder kabelgebunden über einen sicheren CAN-Bus. Auch die Programmierung ist mehr als benutzerfreundlich. Anwendungsspezifische Konfigurationen können kinderleicht mit dem Safety Simplifier Manager erfolgen. 

Erfahren Sie mehr auf der SPS IPC Drives vom 27.-29. November 2018 am Messestand Halle 10, Stand 0-530.

Mehr Informationen dazu im Internet bei den Neuheiten unter www.contra.at

Eine Übersicht der verschiedenen Industriekomponenten bei contra steht als pdf zum Download bereit:

Anzeige- und Bediensysteme

http://www.contra.at/_pdfs_main/Folder_ABS_0908_web.pdf

Industrie-Sicherheits-Komponenten

http://www.contra.at/_pdfs_main/Folder_IS_0808_web.pdf

Drehzahlmessung, -Auswertung und -Überwachung

http://www.contra.at/_pdfs_main/Folder_DZ_0308_web.pdf

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

Pressekontakt – Anforderung von Bildmaterial, etc.:

Ing. Manfred PETSCH

Berenika PR & Event

Tel. 01/278 25 55-0

Tel. 02239/345 31

Fax 01/278 25 58

info@berenika.at

office@contra.at

www.berenika.at

www.contra.at

 

Firmenprofil: contra Elektronische Bauelemente GmbH, der Lieferant von Industriekomponenten, wurde Ende 1982 gegründet und ist seither kompetenter Partner für die Maschinen- und Anlagen-Industrie. Die Firma bietet Sicherheits- und Automatisierungstechnik an, unterstützt bei kundenspezifischen Projekten. Betreut werden Kunden der Automatisierungstechnik, sämtlicher Industriebereiche sowie des Maschinen- und Anlagenbaus. Zur Betreuung der Kunden aus der Automatisierungstechnik in der Tschechischen Republik (1992) und Polen (2004) wurden Tochtergesellschaften gegründet. Das Produktangebot umfasst 3 Produktlinien: Anzeige- und Bediensysteme, Industrie-Sicherheitskomponenten sowie Drehzahlmessung -auswertung und -überwachung. Anwender finden sich in allen Bereichen der Industrie und Anlagenbau, wie: Maschinenbau, Pharmazie, Chemie, Torbau, Systemerhaltung. Unterstützung und Beratung bei kundenspezifischen Projekten und eine abgerundete Produktpalette sind ausgewiesene Stärken von contra.

Zurück