m27: Förderungen für Innovationen und Internationalisierung nutzen

Nachlese zum Event „Internationale Innovationsförderungen und -finanzierungen“

Wien, 30. November 2017 - Die Entwicklung von Innovationen und die Internationalisierung stellen viele Klein- und Mittelbetriebe vor große finanzielle Herausforderungen. Mit Förderungen können die mit den Investitionen einhergehenden Risiken minimiert werden. Aber, welche Förderungen gibt es und welche passen zum jeweiligen Vorhaben? Welche Erfahrungen haben andere Unternehmen damit gemacht? Und wie ist eine Förderung am besten anzupacken und abzuwickeln?  Referenten aus Förderstellen (FFG, Wirtschaftskammer Wien, Wirtschaftsagentur Wien) und internationale Experten wie m27 Finance und Inspiralia informierten dazu im Rahmen der Veranstaltung „Internationale Innovationsförderungen und -finanzierungen“ am Dienstag, 21. November 2017 in Wien.

Über Chancen & Möglichkeiten, das finanzielle Risiko durch Förderungen zu minimieren

Mehr als 60 interessierte Besucher folgten der Einladung von m27 und informierten sich im Forum Mozartplatz über die zahlreichen internationalen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Die Veranstaltung setzte einen besonderen Fokus auf die spanisch-österreichische Kooperation. So kamen die Einleitungsworte von der „Wirtschafts- und Handelsabteilung der Spanischen Botschaft" und der „Spanisch-Österreichischen Unternehmervereinigung“, die beide das Ziel verfolgen, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen diesen beiden Ländern zu unterstützen.

Experten informierten unter anderem zum KMU-Instrument Horizon 2020 und Eureka 

Zu Beginn des Vormittags zog Christian Frey von der FFG als Nationale Kontaktstelle für KMU in Horizon 2020 eine Zwischenbilanz über den Erfolg des KMU-Instruments in Österreich. Außerdem gab er einen Überblick über die wichtigsten Änderungen, die es ab 2018 im KMU-Instrument geben wird. Der nicht rückzahlbare Zuschuss dieser Förderung beträgt 70 Prozent mit einem Maximalbetrag von 2,5 Mio. EUR.

Ganz im Sinne der spanisch-österreichischen Kooperation war einer der Gastredner Eric Fiklocki, der als Innovation Process Manager beim m27-Partner der Firma Inspiralia in Madrid tätig ist, dem erfolgreichsten Unternehmensberater bei der Antragstellung an das KMU-Instrument. Er präsentierte einige Case Studies und erläuterte die Gründe für den Erfolg im KMU-Instrument. 

Im Anschluss daran stellte Marie-Katharine Traunfellner von der FFG das bilaterale „Eureka Programm Spanien-Österreich“ vor. Dabei werden marktnahe Kooperationsprojekte von Unternehmen über die nationalen Grenzen hinaus unterstützt und in Form nicht rückzahlbarer Zuschüssen gefördert. Der nicht rückzahlbare Zuschuss dieser Förderung beträgt bis zu 60 Prozent.

Nach einer kurzen Kaffeepause referierte Peter  Mayrhofer von der Wirtschaftskammer Wien welche verschiedenen Möglichkeiten der Förderung es bei Antragstellung für Internationale Projekte gibt. Vor allem gab er Details über die Anbahnungsförderung zur Antragstellung von EU Projekten, die 50 Prozent der Beraterkosten (mit maximal 6.000.- EUR) abdecken können. 

Außerdem gab Karin Dögl aus der Förderabteilung der Wirtschaftsagentur Wien einen Überblick über die Änderungen und Neuigkeiten im Bereich Förderungen der Stadt Wien ab 2018 für Innovation und Kooperation. Zum Abschluss stellte Roland Gehbauer, Leiter des Erste Bank Gründer Center & Förderservice, die Instrumente zur Finanzierung von innovativen Projekten vor. 

In individuellen Einzelgesprächen konnten die anwesenden Interessenten mit den Experten ganz konkret ihre Ideen, Projektvorhaben und aktuelle Innovationstätigkeiten besprechen.  

Download Bilder der Veranstaltung: Fotos

Die einzelnen Präsentationen des informativen Vormittags stellen wir natürlich gerne zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Interesse an diesen Unterlagen haben.

Presse-Rückfragen an: 
Mag. Peter F. Baumgartner
Senior Consultant
----------------------------------------------------

m27 Finance GmbH
T +43 (1) 533 1090 12
peter.baumgartner@m27.eu 
I  www.m27.eu

Über m27

Die Kernkompetenz der m27 als Wachstumsbegleiter für Unternehmen besteht darin, Kunden den bestmöglichen Strukturierungsvorschlag und optimierten Finanzierungsplan für ein oder mehrere Projekt(e) zu erarbeiten und unter Berücksichtigung der strategischen Weichenstellungen das best-mögliche Konzept zu realisieren. Über 2500+ erfolgreich durchgeführte Projekte konnte die m27 Gruppe als internationales Beratungsunternehmen für die Bereiche Corporate Finance und Corporate Management, bereits umsetzen. www.m27.eu

Zurück